Get Adobe Flash player
Wir haben 30 Gäste online

Ich freue mich, wenn Sie sich für einen Welpen interessieren. Das Leben mit einem treuen Begleiter zu entdecken, ist was wunderbares.

Trotzdem oder genau deshalb möchte ich hier noch ein paar Gedanken niederschreiben, welche jeder zukünftige Welpenbesitzer wissen muss.


1. Tierschutzgesetz (Sachkundennachweis SKN)

Im Tierschutzgesetz der Schweiz hat sich eine wesentliche Änderung ergeben. So will es das Gesetz, dass per  01.09.2008 jeder, der sich ab diesem Datum einen Hund kauft, sich verpflichtet mit seinem Vierbeiner einen praktischen Kurs von 4 Lektionen zu besuchen. "Erst-Hundehalter", also Personen, welche vorher noch nie im Besitz eines Hundes waren, müssen zusätzlich einen Theoriekurs von 4 Lektionen besuchen und das vor dem Hundekauf. Nach Beendigung des Theoriekurses gibt das Gesetz ein Jahr Frist, um den geforderten, oben erwähnten, praktischen Kurs zu absolvieren. Für Hundehalter, die bereits vor dem 01.09.2008 einen Hund gekauft haben, trifft diese Regelung nicht zu.

Suchen Sie sich deshalb schon vorab eine Hundeschule in Ihrer Nähe, welche berechtigt ist den SKN zu erteilen!

 

!Seit 2017 gibt es keine obligatorischen SKN-Kurse mehr! Wir möchten Ihnen aber nahelegen freiwillige Hundekurse zu besuchen.!


2. Welpenspielstunden

Einen Welpen zu Hause zu haben, bedeutet viel Freude und Spass, aber auch viel Arbeit  und Erziehung. Es ist sehr wichtig dem kleinen Freund viel Kontakt mit Seinesgleichen und der Aussenwelt zu ermöglichen. Der Züchter tut alles daran, seine Schützlinge bis zum Abgabealter bestmöglich zu sozialiseren. Diese wichtige Aufgabe muss unbedingt  fortgeführt werden, damit aus Ihrem Welpen ein ausgewachsener Hund wird, der sich ohne Probleme in unserer Welt zurechtfindet.

Deshalb besuchen Sie  mit  ihrem kleinen Wollknäuel eine Welpenspielgruppe! Das macht Ihrem Welpen grossen Spass und Sie können ihm auf diese Weise so viel mit auf seinen Weg geben.


3. Hundeschule

Der Besuch einer Hundeschule ist freiwillig. Trotzdem empfehle ich allen nach der Welpenspielgruppe weiter zu machen. Man lernt nie aus und dem Hund tut es gut, wenn er was lernen und arbeiten darf. Ausserdem lernt auch der Zweibeiner viele Gleichgesinnte kennen und es können wahre Freundschaften entstehen. Es gibt so viele Angebote, die Palette reicht von "Plausch-Hündelä" bis zu verschiedenen Hundesportarten mit oder ohne Prüfungen. Probieren Sie es doch einfach aus!


4. Tierarzt/-ärztin

Hunde müssen regelmässig geimpft und entwurmt werden. Suchen Sie sich einen Tierarzt/-ärztin, welchem Sie vertrauen.


KOSTEN: Beispiel GROSSPUDEL

Anschaffungskosten Grosspudel:

In der Schweiz bezahlen Sie für einen Grosspudel aus einer anerkannten SKG-Zucht zwischen 2'200,00 - 2'800,00 Franken. Die Welpen einer seriösen, kontrollierten  Zuchtstätte besitzen alle eine Abstammungsurkunde (FCI/SKG) und werden ab vollendeter 10. Lebenswoche - vorgängig mehrmals entwurmt, geimpft und gechipt - gesund dem neuen Besitzer übergeben.

Pflege-/Hundesalon-Kosten:

Bei einen Besuch in einem guten Hundesalon müssen Sie für Baden, Föhnen und Scheren je nach Schur mit 100,00 - 140,00 Franken rechnen.  Ein Grosspudel benötigt einen Zeitaufwand von etwa 3 Stunden! Natürlich können Sie ihren Pudel auch selber scheren. Die Anschaffung einer guten Schermaschine ist nicht ganz billig (300,00-600,00 Franken, zusätzlich Scherköpfe). Die Kosten für eine gute, dem Pudelhaar entsprechende Bürste variieren je nach Marke von 20,00-120,00 Franken (aufwärts gehts immer). Eine gute Bürste hält wirklich sehr lange und erleichtert das Kämmen. Die Kämme sind billiger zu haben.

Futterkosten und Diverses:

Je nach Futtersorte und Fütterungsart variieren natürlich die monatlichen Kosten. Wir füttern unseren Hunden ein gutes, sehr  bekanntes, eher teures Premiumfutter (Trockenfutter), welches wir auch gerne weiterempfehlen. Wenn Sie ein solches Trockenfutter verwenden (es gibt ja eine ganze Menge verschiedene und gute Futtersorten auf dem Markt), müssen Sie je nach Produkt mit ungefähr 70,00 - 110,00 Franken pro Hund für einen Monat rechnen. Dazu kommen natürlich noch die Leckerlis, Zwischendurch-Gudis, die Zahnpflegeprodukte (wie Kauknochen, etc.) hald je nach Belieben.

Auf die Anschaffungskosten für Leine/Halsband, Liegeplatz, Näpfe, evtl. Hundebox, Spielsachen etc. möchte ich hier nicht näher eingehen. Der Markt ist voll von Angeboten verschiedenster, in allen Preislagen vorhandenen Produkte.

 


Wenn ein Welpe zu Ihnen ins Haus kommt, muss er erst alles neu kennenlernen. Er wird evtl. winseln, etwas annagen, was nicht zum Knabbern gedacht ist. Sein Geschäft wird er wahrscheinlich da machen, wo es überhaupt nicht hingehört und alleine sein, will sowieso erst gelernt werden.

Schenken Sie ihm viel Zeit, Liebe und Geduld. Er wird es Ihnen hundertfach verdanken und bald verstehen, was er darf und was nicht.